501-Trading

Ihr Slogan

Aktuelle Chartanalysen

Hier finden Sie aktuelle Einschätzungen zu Chartverläufen. In der Regel werden Tagescharts analysiert und mit einem blauen Prognosepfeil versehen, dieser blaue Pfeil stellt den nach unserer Meinung wahrscheinlichsten Verlauf dar. Graue Pfeile sind Alternative Verläufe, deren Eintrittswahrscheinlichkeit nicht so hoch ist, wie die der blauen Linie. Generell dienen diese Analysen nur zur Visualisierung möglicher Kursverläufe, diese stellen lediglich eine mögliche Projektion der künftigen Verlaufes dar. Der Vollständigkeit halber muss erwähnt werden, dass der tatsächliche künftige Verlauf völlig anders erfolgen kann!

In Zusammenarbeit mit Investing.com stellen wir Ihnen hier zusätzlich Echtzeitkurse, Charts und technische Analysen bereit. Durch diese Erweiterung wollen wir weiteren Mehrwert für Sie bereitstellen. Auf unserer Startseite finden Sie zusätzlich noch einen Wirtschaftskalender der Ihnen täglich die wichtigsten Ereignisse anzeigt.


Chartanalyse auf den DAX (Stand: 30.08.2016): Der Dax ist aus dem Abwärtstrendkanal - siehe Tageschart - ausgebrochen. Auch im unten gezeigten Monatschart zeigt sich, dass die Korrektur im besten Fall bereits zu Ende ist - bisher knapp - 25% vom Bewegungshoch! Alle Korrekturen der letzten Jahre endeten bei knapp - 17% unter dem Bewegungshoch! Nur die großen Crashs 2002/2003 und 2007/2008 waren deutlich größer. Bei den großen Crashs waren aber auch die Auslöser andere nämlich Terror und Bankenpleite (LehmanBrothers) bzw. Zusammenbruch des Finanzmarktes. Was haben wir aktuell? Konjunktursorgen und vermeintliche Wachstumsschwäche in China - die wachsen NUR noch 7% pro Jahr - auweia! Zugegeben, der Ölpreis fällt und fällt - aber warum? Ist die Nachfrage gesunken? Nein, wir haben eine Überangebot, weil die Ölförderer den Preisrückgang mit größerer Fördermenge kompensieren wollen. Ökonomischer Irrsinn, aber egal. Fazit: alles nicht wirklich neu, und wer bitte glaubt, dass die EZB bzw. Mario Draghi mit seinem QE-Programm scheitern wird? "What ever it takes!" Was immer nötig sein wird, hat Mario Draghi im November 2014 gesagt, im Ernstfall wird die EZB auch Aktien kaufen. Genau das passiert bereits in Japan und auch die FED in den USA wird die Zinsen nicht anheben, sondern eher ein neues, ein viertes QE-Programm starten. Also, den Markt genau beobachten, nicht ins fallende Messer greifen, aber sobald der Markt sich stabilisiert einsteigen! Vermutlich wird es auf lange Sicht nicht mehr so günstig werden.... Bei knapp 9.300 liegt eine Unterstützungslinie die bisher gut hält. Dennoch, sollte es keine Korrektur sein, sondern ein Crash ist das Maximalziel ca. 8.300 Punkte - also weitere 1.000 Punkte abwärts. Ausblick: Die aktuelle Einschätzung ist klar aufwärts, wobei Rücksetzer bis 10.350 noch auftreten können und dürfen. Ziel ist vorerst die 11.000 Marke - diese dürfte umkämpft werden. Es scheint aber aktuell, dass die knapp andertalb jährige Korrekturphase beendet ist.

DAX - Tageschart 

Dax - Monatschart

Haftungsausschluss: Es handelt sich bei den Chartbildern lediglich um eine Meinung der Redaktion, diese Einschätzungen, Prognosen, Wahrscheinlichkeiten können von der tatsächlichen Entwicklung abweichen - auch komplett. Es handelt sich hier in keiner Form um eine Beratung oder Handlungsempfehlung.